Entdeckungen beim Tag der offenen Tür in der Alfred-Delp-Schule

Chemieversuche und Basteln mit geometrischen Modellen gehören zum Angebot beim Tag der offenen Tür an der Alfred-Delp-Schule. Fotos: Thorsten Gutschalk

Von Christian Hoffmann

LAMPERTHEIM – Wie von Geisterhand bewegt rollte das kleine weiße Auto über den Tisch. Und parkte zwischen zwei anderen Modellautos passgenau ein. Später ließen die Schüler das eigens zusammengesetzte Automobil, das den Modellnamen „EV-3“ des dänischen Spielzeugherstellers „Lego Mindstorms“ trägt und dessen Hauptkern aus einem digitalen Minicomputer besteht, auf dem Fußboden durch den Saal düsen. „Ich habe eine halbe Stunde dafür gebraucht, das Modellauto zusammenzubauen. Privat bastele ich auch mit Lego-Technik“, erklärte Realschüler Daniel Rakowski.

Am jährlichen Tag der offenen Tür sperrte die Alfred-Delp-Schule, eine Haupt- und Realschule, wieder ihre Unterrichtsräume auf, damit Eltern und Besucher einen Blick in die vielseitige Lampertheimer Lernfabrik werfen konnten.

Von einer geschichtlichen Mitmachaktion mit fiktivem Kleopatra-Interview über „kleine Dialoge“ des Französischkurses bis zum Ausliegen der beiden intern entstehenden und erscheinenden Schülerzeitungen „whAD’S…“ und „Alfreds Blatt“ reichte das abwechslungsreiche Themenspektrum.

In der Mensa rockte zur Eröffnung die Combo „The Delps“, die sich aus Lehrern und einer Schülerin zusammensetzt und den Song „Wild Thing“ von The Troggs interpretierte, krachend und scheppernd. Verbunden mit einem Sprung in die Luft. Zu dieser Rockband gehört Lehrer Sascha Eiselt, der eine selbstgebaute E-Gitarre mit türkisfarbenem Anstrich spielt. „Vor sechs Monaten habe ich mir diese E-Gitarre gebaut, mithilfe von Videoclips auf YouTube und Internet-Foren. Dadurch habe ich viel Geld gespart“, schilderte der Englisch- und Sport-Lehrer hinterher. „Zukünftig wollen wir bei ,The Delps‘ noch mehr Schüler einbeziehen.“ Für ein positives Grundverhältnis zwischen Pädagogen und Heranwachsenden.

In der Lehrküche, die sich im NTZ-Gebäude befindet, dessen Kürzel für „Naturwissenschaftliches Zentrum“ steht, bereiteten derweil Schüler Smoothies für die Besucher zu: ein fruchtiges Modegetränk, angerührt mit Zutaten wie Milch, Bananenscheiben, Himbeeren und Honig. Nach dem Erlernen von Grundlagen veranstaltet die Lehrküche mit den Jugendlichen immer ein Motto-Kochen, mit saisonaler, italienischer oder vegetarischer Küche.

Außerdem dürfen die Kinder der 5. Klasse einen Haushaltsführerschein machen, damit die Zöglinge lernen, wie man Küchengeräte bedient und sauber macht. Somit können die Mädchen und Buben kulinarische Kreativität beweisen und eigene Rezepte schreiben.

Schüler programmieren Fahrzeug in Robotik-Kurs

Mit seinen Händen arbeitet auch Realschüler Daniel Rakowski gerne, der momentan die 10. Klasse an der Alfred-Delp besucht. Aktuell nimmt der Sechzehnjährige an einem Robotik-Kurs teil. Im Rahmen dieses Kurses setzte Rakowski das kleine Lego-Modellauto „EV-3“ zusammen, den Bausatz dafür kann man im Fachhandel für etwa 300 Euro kaufen. Durch rote Ultraschallsensoren verschafft sich das putzige Lego-Auto in seiner Umgebung selbstständig Orientierung.

„Wir haben das Programm für dieses Auto selbst geschrieben“, erklärte Teilnehmer Daniel Rakowski und führte detailliert aus: „Es macht nur sehr einfache Dinge, Windows kann darauf nicht laufen. Das ist ein recht schwacher Prozessor.“ Nach seinem Realschulabschluss im kommenden Sommer wird Rakowski eine Ausbildung zum Industriemechaniker beginnen.

© Echo Zeitungen GmbH

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.ads-lampertheim.com/entdeckungen-beim-tag-der-offenen-tuer-in-der-alfred-delp-schule/