Vor dem Schritt in ein neues Leben

Alfred-Delp-Schule Eltern und Kinder informieren sich beim Tag der offenen Tür

Lampertheim. Für Viertklässler steht dieser Tage eine wegweisende Entscheidung an. Die Wahl der weiterführenden Schule ist für die Kinder nicht weniger als der Schritt in ein neues Leben. Um den künftigen Fünftklässlern das Lampenfieber zu nehmen, hat sich die Alfred-Delp-Schule am Samstagmorgen mit einem zwanglosen Tag der offenen Tür vorgestellt.

Die Lampertheimer Haupt- und Realschule wartete in der Schulmensa zunächst mit einem kurzen Bühnenprogramm auf, durch das die Schüler Daniel und Janni führten. Nach einer mehrsprachigen, internationalen Begrüßung der Sprachintensivklassen hießen die aktuellen Fünftklässler ihre möglichen Nachfolger mit einem englischen Rap und einem Sketch willkommen.

Höhepunkt des Kurzprogramms war die Darbietung der gemeinsamen Lehrer- und Schülerband „The Delps“, die nach ihrer Gründung zum 30-jährigen Bestehen der Schule im vergangenen Jahr mit „Wild Thing“ von „The Troggs“ ihren zweiten Auftritt feierten.

In Abwesenheit der erkrankten Schulleiterin Sylvia Meier begrüßte ihr Stellvertreter Alexander Böhm Eltern und Schüler im Namen der Alfred-Delp-Schule – bewusst in einem legeren „ADS“-Pulli. „Ich habe auch einen Anzug zu Hause“, schmunzelte er. „Auf den habe ich absichtlich verzichtet. Wir wollen uns einander zwanglos und in lockerer Atmosphäre kennen lernen“, so Böhm weiter. Entscheidend sei das gute Gefühl, das Schüler an der Schule haben sollten.

Kinder und Eltern konnten anschließend in getrennten Führungen Schulgebäude und -gelände auf Herz und Nieren prüfen. Dort stellten sich ihnen die Fachschaften vor, um für das „gute Gefühl“ zu sorgen. Während im Französisch-Saal Chansons erklangen, erlebten die Viertklässler im Fachbereich Erdkunde Kontinente mit allen Sinnen. Auch Angebote wie den Schulsanitätsdienst und die Streitschlichter lernten Eltern und Kinder kennen.

Im naturwissenschaftlichen Bereich und in der Sporthalle konnten sich die neugierigen Schüler an Experimenten versuchen oder sich austoben, ehe es in der Mensa ein Wiedersehen mit den Eltern gab. Dort konnte bei Kaffee, Kuchen oder Quiche vom Erlebten berichtet werden, um die Entscheidung für eine neue Schule alsbald zu treffen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.ads-lampertheim.com/vor-dem-schritt-in-ein-neues-leben/