Zum Zeugnis gibt’s eine Rose dazu

Bildung Abschlussklassen der Alfred-Delp-Schule feiern das Ende ihrer Schulzeit

Lampertheim. Festlich war die Hans-Pfeiffer-Halle am Donnerstagabend geschmückt. Luftballons in Schwarz, Gold und Weiß umrahmten die Bühne und in großen goldenen Buchstaben zierten die Buchstaben „AK 18“ die Bühne. Stolz feierten dort die Schulabgänger des Haupt- und Realschulzweiges der Alfred-Delp-Schule ihre Abschlussfeier gemeinsam mit Familie und Freunden. Die Schüler Matthias Boxheimer und Sean Viehöver hießen die Gäste willkommen und führten durch das Programm.

Wunschrede

Den Beginn machten Schulleiterin Sylvia Meier und ihr Stellvertreter Alexander Böhm mit ihrer Rede. „Es freut uns, dass Sie den Weg gefunden haben und reingesteppt sind“, begrüßte Böhm die Gäste. Um eine langweilige Rede über den Sinn des Lebens und einen Rückblick auf den Schulalltag zu vermeiden, hatten die beiden die Schulabgänger zuvor befragt, welche Sätze sie gerne in ihrer Abschlussrede hören würden. Die Antworten hatte das Schulleitungsteam mit viel Humor zu einer Ansprache zusammengebastelt.

„Ihr habt es geschafft. Nach fünf oder sechs Jahren auf dieser Schule. Es ist geschafft“, lobte Meier die Jugendlichen. Dann entließ sie einen weiteren Jahrgang aus der Schule in die Arbeitswelt. „Wir wünschen euch eine tolle Zukunft“, fügte Böhm hinzu. Im Anschluss wurden die Zeugnisse ausgeteilt. Zu einem Musikstück ihrer Wahl wurden die Klassen auf die Bühne gerufen, und die Schulabgänger bekamen von Meier und Böhm ihr langersehntes Zeugnis mit einer Rose überreicht. Die besten Schüler wurden zusätzlich geehrt. Für den ersten Showact des Abends sorgte Hassan Hosseiny mit einem selbst geschriebenen persischen Rap, der von Hoffnung handelte.

Stellvertretend für die Schulabgänger richtete Daniel Rakowski das Wort an die Gäste: „Es ist nun die Zeit gekommen, sich von allen zu verabschieden“, sagte er. Einen Dank richtete er vor allem an die Lehrer für die Unterstützung während der Schulzeit. „Es war wirklich schön, gemeinsam hier gelernt zu haben“, wandte er sich an seine Mitschüler. Einen weiteren musikalischen Beitrag lieferte die Schulband, die sich erst kurz vor der Abschlussfeier zusammengefunden hatte. Mit ihrer Interpretation von Calvin Harris’ „Feels“ lockte die Gruppe das gesamte Publikum vor die Bühne und wurde mit gebührendem Applaus belohnt. Mit einer Diashow mit Bildern aus der Schulzeit des Jahrgangs klang die Feier aus.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.ads-lampertheim.com/zum-zeugnis-gibts-eine-rose-dazu/