Berufsorientierung für Schüler erleichtern

28. Berufsinformationsbörse des Rotary Clubs Lampertheim sehr erfolgreich / 33 Firmen, Organisationen und Institutionen informierten Jugendliche über vielfältige Möglichkeiten

„Karriere bei der Bundeswehr“ – auch hierzu gab es einen Infostand bei der diesjährigen Berufsinformationsbörse. Foto: Sigrid Samson

LAMPERTHEIM – Als Hilfestellung zur beruflichen Orientierung von Jugendlichen veranstaltet der Rotary Club Lampertheim alljährlich die Berufsinformationsbörse in der Alfred-Delp-Schule in Lampertheim. Die 28. Auflage dieser Veranstaltung fand auch in diesem Jahr wieder sehr guten Zuspruch. Zahlreiche junge Menschen waren am Vormittag in der Mensa der Schule erschienen, um sich einen Eindruck über die Vielfalt der beruflichen Möglichkeiten zu verschaffen und sich an den Ständen zu informieren. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr wurde die Infobörse nun erneut in der Schulmensa durchgeführt und wurde den Besuchern in einer Art Messe dargeboten.

Unter den 33 Ständen fanden sich ortsansässige, aber auch überregionale Unternehmen, Organisationen und Institutionen, darunter die BASF Lamperheim, Roche Diagnostics und Pepperl + Fuchs Mannheim, die Raiffeisenbank Ried, Ingenieur- und Gerüstbau Bender,  Röhrig Granit Lampertheim, aber auch die Bundeswehr, die AOK Hessen, die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und viele mehr. An den Ständen gab es von Ausbildern oder auch Auszubildenden ausführliche Informationen über die verschiedenen Berufe und Studiengänge. Ausreichend Informationsmaterial und Give-Aways konnte den Interessierten ausgehändigt werden.

Die vielfältigen Möglichkeiten bei der BASF in Lampertheim wurden am Stand aufgezeigt; sie reichen von Ausbildungen als Chemikant, Chemielaborant, Industriemechaniker und Elektroniker bis hin zu Industriekaufleuten. Bei Roche konnten sich die angehenden Schulabgänger unter anderem auch über die dualen Studiengänge im Unternehmen informieren, so wie es die 15-jährige Maria, Schülerin des LGL machte. Das Malerhandwerk sowie zahlreiche handwerkliche Ausbildungsmöglichkeiten konnte man an den Ständen von Röhrig, John Deere oder FIEGE in’s Visier nehmen – also für jeden etwas dabei. Die Raiffeisenbank Ried war zum ersten Mal auf der Info-Börse mit dabei. Christian Geib, Personalleiter der Bank, erwähnte, dass sich viele tolle Gespräche ergeben hätten. Er lobte die großartige Organisation der Veranstaltung mit Messecharakter. Auch die Verantwortlichen der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, die 10 bis 12 Ausbildungsplätze pro Jahr und 1 bis 2 duale Studiengänge bereitstellt, bestätigten die positive Resonanz. Bis zu 100 Ausbildungsplätze hessenweit bietet die AOK, wie Harald Gonter, Leiter Jugendmarketing der Bildungseinrichtung Hessen, mitteilte. Neben der Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte(r) gibt es auch die Möglichkeit eines dualen BWL-Studiengangs mit Schwerpunkt Krankenversicherungsmanagement. Die beiden Schülerinnen Zilan (13) und Lelas (16) wurden von der AOK-Mitarbeiterin Svenja Kuber auf Anfrage ausführlich beraten. Auch Michael Moser von der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main lobte den ausgesprochen guten Zuspruch und das Interesse an Handwerksberufen. Er gab bekannt, dass etwa 130 Ausbildungsberufe zur Verfügung stehen. Auf dem Außengelände vor der Mensa befand sich ein großer Infostand der Bundeswehr, der ebenfalls gut frequentiert war. Die Elisabeth-Selbert-Schule stellte die Fortbildungsmöglichkeiten in ihrer Einrichtung vor. Weitere Handwerksbetriebe ergänzten das Informationsangebot.

 

Die 15-Jährige LGL-Schülerin Maria informierte sich gerne über die Ausbildungsmöglichkeiten und Studiengänge bei Roche Diagnostics in Mannheim. Foto: Sigrid Samson

Berufsdienstbauftragter Frank Kaus vom Rotary Club Lampertheim sowie der Präsident der Rotarier, Thomas Klauer waren sehr zufrieden mit dem Verlauf der 28. Berufsinformatinonsbörse. „Das Feedback der Schüler und Aussteller ist auch dieses Jahr sehr positiv“ merkte Kraus an. Die Verlagerung der Börse in die Mensa mit dem Messecharakter hatte sich bereits bei der Premiere im vergangenen Jahr bewährt und soll in den kommenden Jahren weiter etabliert werden. Die Rotarier dankten dem stellvertretenden Schulleiter der ADS, Alexander Böhm, für die tatkräftige Unterstützung bei der Organisation der Veranstaltung; „wir sind ein eingespieltes Team“, merkte Kaus an und hofft, am 26. September 2020 an die bisherigen Erfolge anknüpfen zu können. Sigrid Samson

© 2019 TIP-Verlag Lampertheim

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.ads-lampertheim.com/berufsorientierung-fuer-schueler-erleichtern/

Mitarbeiter (m/w/d) für

„Verlässliche Schule“ (VSS) gesucht!

Unterstützung bei kurzfristigem Ausfall von Lehrkräften

Bei einem kurzfristigen Ausfall von Lehrkräften können Schulen im Rahmen der Verlässlichen Schule auch auf externe Kräfte zurückgreifen. Den Schülerinnen und Schülern wird es so ermöglicht, die ausgefallene Unterrichtsstunde sinnvoll zu nutzen, auch wenn keine andere Lehrkraft der Schule für die Vertretung zur Verfügung steht.

weitere Informationen

Senden Sie uns Ihre Bewerbung bitte unter info@adslampertheim.de