Gefühle in persischem Rap

Alfred-Delp-Schule: Schulfest mit kulinarischen und kulturellen Angeboten

Schulfest 2016

Schülerinnen der Alfred-Delp-Schule verkaufen zugunsten des LIMA-Projektes Spiele und Bücher.© Ja

Von unserer Mitarbeiterin Bärbel Jakob

Lampertheim. Wer gerade eine Diät macht, musste beim Schulfest der Alfred-Delp-Schule (ADS) viel Selbstbeherrschung an den Tag legen. Denn das Motto „International feiern“ war nicht nur musikalisch und spielerisch umgesetzt worden, sondern vor allem kulinarisch. Bei idealem Wetter konnten die zahlreichen Besucher über den Schulhof schlendern und die verschiedenen Aktionen und Speisenangebote ausprobieren, die sich die Klassen für diesen Tag ausgedacht hatten.

Neben 517 Schülern aus Deutschland besuchen auch 174 Kinder und Jugendliche aus 27 weiteren Nationen die ADS. Einige von ihnen interviewte Rektorin Sylvia Meier bei der offiziellen Eröffnung des Festes, fragte sie nach ihren Herkunftsländern, ihren Hoffnungen und Interessen. Ein Junge aus Afghanistan schilderte in einem persischen Rap seine Gefühle. Außerdem gab es internationale Lieder der Klassen 5aR, 8bR, 8dR, 8bH, einen Flötenbeitrag und einen Tanz der Klassen 5bR und 5cR.

Nach dem Bühnenprogramm hatten die Besucher die Möglichkeit bei den Mitmachaktionen ihre Geschicklichkeit oder ihr Wissen zu verschiedenen Ländern zu testen. Drei Stunden reichten kaum aus, um überall einmal vorbeizuschauen, sich beim Dosenwerfen, Jakkolo und Wattepusten zu versuchen. Stark umlagert war der Stand mit den Henna-Tattoos.

Dazwischen ließen sich die Gäste internationale Speisen schmecken wie eine afrikanische Erdnusssuppe, amerikanische Sandwiches, mexikanische Dips, Börek, Bulgur, Baklava, russische Brownies und hawaiianische Fruchtspieße.

Der Erlös des Festes soll an den Förderverein gehen. Dieser wird das Geld verwalten bis es benötigt wird, und das wird schon bald sein. Der Schulhof der ADS wird nämlich demnächst saniert. Dann sollen auch neue Sportgeräte und Sitzmöglichkeiten für die Pause angeschafft werden.

LIMA-Projekt unterstützt

Außerdem wurde beim Schulfest das LIMA-Projekt unterstützt. Wer dessen Anfänge miterlebt hat, als in einer kleinen Hütte im Elendsviertel Collique damit begonnen wurde, ein einfaches warmes Essen für hungrige Kinder anzubieten, ist angenehm überrascht, wenn er heute sieht, wie daraus eine Schule mit eigenen Werkstätten geworden ist.

Großen Anteil daran hatten die Alfred-Delp-Schüler, von denen nun schon mehrere Generationen das Projekt durch den Verkauf von Bastelarbeiten, Kuchen unter anderem unterstützt haben. Beim Schulfest gab es einen Flohmarkt, an dem Spiele und Bücher zugunsten des „Centro Infantil Alfredo Delp“ verkauft wurden.

Dass die Veranstaltung mit nur drei Stunden Dauer eher kurz und knackig ausfiel, wie es Mario Mörstedt vom Schulleitungs-Team schmunzelnd formulierte, liege auch daran, das die ADS im kommenden Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiern könne. Dann soll im Rahmen einer Projektwoche ein deutlich größeres Fest auf die Beine gestellt werden.

© Südhessen Morgen, Montag, 23.05.2016

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.ads-lampertheim.com/gefuehle-in-persischem-rap/