Zurück zu MINT-Bereich

„MINT-freundliche Schule“ – Belohnung für vier Jahre Arbeit

Mario Mörstedt (Dritter v. l.), Sylvia Meier (Mitte) und Luisa Schmidt (Zweite v. r.) nahmen die Plakette für die Alfred-Delp-Schule entgegen. © ZFC

Alfred-Delp-Schule erhält MINT-Zertifikat / „Das hat durchaus eine Außenwirkung“

Lampertheim. Die Lampertheimer Alfred-Delp-Schule (ADS) ist nun auch eine MINT-freundliche Schule. In dieser Woche wurden 35 Schulen aus Hessen mit diesem Titel ausgezeichnet, 17 zum ersten Mal, bei 18 wurde der Titel erneuert. Alle Schulen wurden somit für ihre Schwerpunktsetzung in den sogenannten MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gewürdigt.

Die Ehrung fand im Rahmen der Tagung „Neue Wege im Unterricht – Zukunftstechnologien und Ressourceneffizienz“ des Zentrums für Chemie (ZFC) im Senckenberg-Museum in Frankfurt statt. Für die Alfred-Delp-Schule haben Schulleiterin Sylvia Meier, Konrektor Mario Mörstedt und Luisa Schmidt, Fachleiterin der naturwissenschaftlichen Fächer, die Auszeichnung samt Plakette entgegengenommen.

Mörstedt ist der MINT-Beauftragte an der ADS und sehr stolz auf diese Auszeichnung. Die ist ein Stück weit Belohnung für die Arbeit der vergangenen vier Jahre, in denen die Haupt- und Realschule ihren MINT-Bereich um- und ausgebaut hat. Seither würden mehr Unterricht in diesen Fächern, mehr Wahlpflichtkurse und mehr Arbeitsgemeinschaften zu technischen, naturwissenschaftlichen oder IT-Themen angeboten. Außerdem habe die Schule die Werkräume neu eingerichtet und die Möglichkeiten zur Holz- und Metallverarbeitung verbessert, berichtete Mörstedt im Gespräch mit dieser Zeitung. Das erneuerte Angebot werde von den Schülern, vor allem auch von den Mädchen, gut angenommen, so der Konrektor.

Ziel sei es, bei den Kindern und Jugendlichen das Interesse für diese Bereiche zu wecken und ihnen Perspektiven in den MINT-Berufen zu eröffnen. Damit versuche die Schule auch einen Beitrag zum Abbau des Fachkräftemangels zu leisten, denn schließlich seien gerade in technischen Berufen junge Leute als Auszubildende sehr gesucht. Dies unterstrich auch der hessische Kultusminister und Schirmherr der Initiative Alexander Lorz in seiner Ansprache während der Feierstunde: „Die MINT-freundlichen Schulen in Hessen leisten mit ihrem klaren Fokus der Förderung der MINT-Unterrichtsfächer eine ganz hervorragende Arbeit. Sie tragen damit wesentlich dazu bei, dass sich Schüler nicht nur für diese Unterrichtsfächer begeistern können, sondern dass es auch zukünftig ausreichend qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber für MINT-Ausbildungsberufe gibt. Mein Dank gilt daher dem Netzwerk ‚MINT Zukunft schaffen‘.“

Mörstedt betonte aber im Gespräch mit dem „Südhessen Morgen“, dass der MINT-Bereich nur eine von vier Säulen sei, auf denen die Alfred-Delp-Schule gründe. Weitere Schwerpunkte setze die Schule in den Bereichen Sprache, Sport und Gesundheit sowie Berufsorientierung. Dies ist im Schulprogramm festgeschrieben – mit dem Ziel, „mündige Bürger, die für sich und die Gesellschaft Verantwortung übernehmen können“ heranzubilden.

Die Auszeichnung als MINT-freundliche Schule sei im wahrsten Sinne des Wortes ein „Aushängeschild“ und ein Argument, mit dem man gegenüber Firmen und Sponsoren wuchern könne, wenn es um Kooperation oder Unterstützung gehe. „Das hat durchaus eine Außenwirkung“, ist Mörstedt überzeugt und zugleich bestrebt, die Auszeichnung in drei Jahren erneuern zu lassen. red/swa

© Südhessen Morgen, Samstag, 02.12.2017

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.ads-lampertheim.com/unsere-schule/mint-konzept-2/mint-freundliche-schule-2017/