Von humorvoll bis gruselig

Schulsiegerin Cheyenne Andel (Mitte) mit (v.l.) Klassensiegern Katharina Zintel, Berensa Dölek, Zilan Pozkurt und Brooklyn Eichhorn. © roi

Alfred-Delp-Schule Spannender Vorlesewettbewerb / Sechstklässlerin Cheyenne Andel Schulsiegerin

Autor: Rosi Israel

Lampertheim. Am Schluss des Vorlesewettbewerbes in der Mensa der Alfred-Delp-Schule (ADS) strahlen die Klassensieger um die Wette. Besonders glücklich ist Cheyenne Andel. Das Mädchen aus der 6cR hat mit deutlicher Betonung und flüssig vorgelesen und hat sich den Titel der Schulsiegerin erkämpft. Die Gewinner werden von ihren Klassenkameraden umjubelt und erhalten aus den Händen von Schulleiterin Sylvia Meier und Sandra Helmers, Deutschlehrerin und Moderatorin, Urkunden und Schokoladennikoläuse.

Der diesjährige Vorlesewettbewerb war spannend. Zehn motivierte Sechstklässler traten gegeneinander an. Besondere Courage brauchte Katharina Zintel aus der 6aR, denn sie machte den Anfang. Nicht nur, dass viele Schüler zuhörten, es musste auch eine siebenköpfige Jury – darunter Martin Schulte, Redaktionsleiter des „Südhessen Morgen“ – überzeugt werden.

Die Mädchen und Jungen hatten Plakat-Präsentationen vorbereitet, die Auskunft über den Autor und den Inhalt des jeweiligen Buches gaben. Vom Rednerpult aus erläuterten die Teilnehmer Wissenswertes über die Lektüre, bevor sie Abschnitte aus ihrem ausgewählten Buch vorlasen. Jeweils zwei Schüler waren ausgewählt worden, um ihre Klasse zu vertreten.
Von Werwölfen und Sauriern

Katharina Zintel wählte „Sam wird gestohlen“, ein Kinderbuch von Holly Webb. Nick Reichert hatte sich „Super Nick“ von Lincoln Peirce ausgesucht. Es sei ein lustiger Comic-Roman, erklärte der Schüler aus der 6aR. „Ich liebe Gruselbücher“, verriet John Hellmuth aus der 6aH und las aus Andreas Schlüters Werk „Der Werwolf und ich“. Brooklyn Eichhorn steht mehr auf humorvolle Lektüre, wie der Schüler aus der 6aH mitteilte. Er griff zu „Gregs Tagebuch 5“ von Jeff Kinney. „Es geht um zwei Kinder, die im Wald ein verborgenes Baumhaus entdecken“, stellte Berensa Dölek das Buch „Im Tal der Dinosaurier“ von Mary Pope Osborne vor.

„In diesem Haus passieren seltsame Dinge“, machte Lara Beslmeisl aus der 6bR neugierig und las aus der Geschichte „Guten Tag, ich bin das Hausgespenst“ von Marie Louise Fischer. „Gänsehaut – Bitte lächeln“ ist ein Werk von R. L. Stine, das sich Alexis Kwiek aus der 6bH vornahm. Zilan Bozkurt von der 6bH hatte es Bettina Börgerdings Geschichte über die Freundinnen „Bibi & Tina“ angetan. Marlen Gölz aus der 6cR hatte sich „Wenn Hexen hexen lernen“ von Maeve Friel auserkoren. Mit Betonung las Cheyenne Andel „Sei lieb und büße“ Ausschnitte aus einem Buch von Janet Clark vor.

Die Wertungsrichter zogen sich zurück, und für die Teilnehmer begann die Zeit des Wartens. Dann wurden die Klassensieger gekürt und es ging in die zweite Runde. Nun mussten Abschnitte aus einem unbekannten Buch gelesen werden. Herausgesucht worden war „Das Museum der gestohlenen Erinnerungen“ von Ralf Isau. Die Juroren hatten es nicht leicht. Am Ende stand fest: Cheyenne ist Schulsiegerin. Klassensieger sind Berensa Dölek, Zilan Bozkurt, Brooklyn Eichhorn und Katharina Zintel.

© Südhessen Morgen, Samstag, 02.12.2017

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.ads-lampertheim.com/von-humorvoll-bis-gruselig/