Von Achterbahnen und Parabeln

Alfred-Delp-Schule I: Haupt- und Realschule richtet Entlassfeier erstmals in der Hans-Pfeiffer-Halle aus

Von unserer Mitarbeiterin Bärbel Jakob

Abg2015 (Large)

Ganz festlich wurden die Schüler der vier Abschlussklassen der ADS am Mittwochabend verabschiedet.

© Ja

Lampertheim. Zum ersten Mal wurden die Zeugnisse für die Abgänger der Alfred-Delp-Schule nicht in der Turnhalle oder der Mensa ausgegeben, sondern in feierlichem Rahmen in der Hans-Pfeiffer-Halle verliehen. Mit diesem neuen Ambiente will die Schulleitung auch ihre Wertschätzung für Schüler, Lehrer und Eltern ausdrücken.

Drei Realschulklassen und eine Hauptschulklasse wurden am Mittwochabend verabschiedet. Dazu hatten die Schüler Reden verfasst und ein kleines Programm einstudiert. Doch zunächst begrüßten Schulleiterin Sylvia Meier und ihr Stellvertreter Alexander Böhm die rund 450 Anwesenden. Ihre humorvolle Ansprache, bei der sie sich abwechselten, wurde durch ein großes, eingeblendetes virtuelles Handy ergänzt, das die jeweiligen Worte mit schüttelnden Händen, fröhlichen und traurigen Smileys und anderen Emoticons unterstrich. Böhm erinnerte schmunzelnd an die schulischen Achterbahnfahrten mit mancher Ehrenrunde und gelegentlicher Kollision. Die Schüler seien aber ein toller Jahrgang gewesen, resümierte er. Was ihnen die Zukunft nun bringe, könne niemand vorhersagen, ergänzte Meier. Doch sie wünschte den Abgängern, dass sie immer auf einer Erfolgswelle surften.

Lieder und Gedichte

Die Schüler wiederum sangen zusammen die Lieder „Geile Zeit“ und „Ein Hoch auf uns“. Ein paar Abgänger hatten das Gedicht „Die Zeit vergeht“ verfasst, eine Klasse zeigte ein Lied ohne Worte und in einem Sketch wurde vorgeführt, wie eine moderne Unterrichtsstunde verlaufen könnte. In kurzen Abschiedsreden erinnerten einige Schüler an die schöne gemeinsame Zeit, die nun leider zu Ende sei. Und sie dankten insbesondere ihren Eltern und Lehrern dafür, dass diese sie bei der Erreichung ihres großen Zieles, nämlich dem Erlangen des Schulabschlusses, immer sehr unterstützt hätten. „Wir haben an der Alfred-Delp-Schule viel mehr gelernt, als den Wert x zu berechnen und Parabeln zu verschieben, wir sind hier erwachsen geworden“, stellte eine Schülerin fest.

Dazwischen wurden dann jeweils die Zeugnisse verliehen, nämlich an die Klasse 10cR von Thomas Graubner, die Klasse 9H von Elena Paul, die Klasse 10aR von Margit Stockmann und die Klasse 10bR von Evelyn Bensouilah. Während die Klassenlehrer die Schüler namentlich aufriefen, übergab Rektorin Meier die Zeugnisse und von Alexander Böhm gab es noch eine Rose dazu.

Besonders geehrt wurden die jeweiligen Klassenbesten, dies waren Danny Claren und Leah Hollstein (beide 10cR) sowie Celina Münch (10aR). Bester der Klasse 10bR, und auch Bester des ganzen Realschuljahrgangs wurde Schulsprecher Alessio Falzone. Den besten Hauptschulabschluss machte Merita Veljiji. Ein besonders großes soziales Engagement hatten Saskia Schremser (10aR) und Johannes Dinges (10bR) gezeigt.

Fest-AG serviert Schnittchen

Nach dem offiziellen Teil folgte noch das gemütliche Beisammensein mit Musik. Auch die Bewirtung hatten Schüler der ADS übernommen. Um die Getränke kümmerten sich Jugendliche der Jahrgangsstufe 9 der Realschule und der Jahrgangsstufe 8 von der Hauptschule. Die Schnittchen und die Tischdekoration stammten von den Teilnehmern der AG „Wir feiern ein Fest“, die in diesem Jahr erstmals angeboten wurde. Hier konnte das Gelernte gleich umgesetzt werden.

© Südhessen Morgen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.ads-lampertheim.com/von-achterbahnen-und-parabeln/