Die „Quickly“ strahlt wieder

Artikel aus der Lampertheimer Zeitung vom 28.04.2016

LAMPERTHEIM CLASSICS Verein veranstaltet am 8. Mai das
„Oldtimer-Treffen rund um den Dom“

Moped2

LAMPERTHEIM – Zu Autos im Allgemeinen und Oldtimern im Besonderen gibt es wahrscheinlich so viele Zitate, wie es Modelle gibt. Am kürzesten hat es wohl der Schriftsteller Manfred Hinrich auf den Punkt gebracht: „Oldtimer, Geduldsspielzeug.“ Zwei Worte, ein Statement.

Zumindest, was die Geduld anbelangt, dürften die Mitglieder des noch jungen Vereins „Lampertheim Classics“ diesem Gedankensplitter recht geben. Denn unter ihrer Anleitung haben im Jahr 2015 die Achtklässler der Alfred-Delp-Schule (ADS) eine NSU Quickly wieder flott gemacht: 200 Stunden Schweiß, Schmierfett und Schraubenakrobatik haben sie in ihre sehenswerte Arbeit investiert – das Ergebnis können Lampertheimer Einkaufsbummler im Schaufenster des Bücherschiffs in der Kaiserstraße bewundern. „Zum Teil drücken sich die Leute die Nase am Schaufenster platt“, flachste Inhaberin Simone Weyand, wenn sie auf den Hingucker Baujahr 1956 angesprochen wird. Auch eine Lackiererei und ein Metall-Veredelungsunternehmen haben ihren Anteil dazu beigetragen, dass die NSU Quickly wieder in neuem Glanz erstrahlt.

Die 50er waren die Hochzeit der Quickly, die von Fachleuten als eines der ersten „echten“ Mopeds angesehen wird. 1953 wurde das 1,4 PS starke Kleinkraftrad der Öffentlichkeit vorgestellt, bereits ein Jahr später hatten die NSU Motorenwerke 100 000 Exemplare produziert.

Am Dienstagnachmittag haben sich Roland Marke und Thomas Kissel (Erster und Zweiter Vorsitzender der „Lampertheim Classics“) mit den Schülern Manuel Dajaku und Helal Akbari im Bücherschiff wiedergetroffen. Die beiden Nachwuchsschrauber waren es, die bis zum Schluss bei der Restaurierung der NSU Quickly durchhielten, wofür es von Marke ein dickes Lob gab: „Das Ergebnis ist wunderschön“, sagte er schulterklopfend zu den beiden. Dass die Quickly dabei so sehr in den Fokus der Aufmerksamkeit geriet, kam nicht von ungefähr: Am 8. Mai veranstalten die „Lampertheim Classics“ eine Oldtimerschau rund um den Dom, bei der die Quickly versteigert werden soll. Der Erlös soll der Alfred-Delp-Schule zugute kommen.

Moped02

Ein Anziehungsmagnet

Bürgermeister Gottfried Störmer hatte die Oldtimer-Liebhaber darum gebeten, ihre Schau in die Innenstadt zu verlegen. Ursprünglich wollten sie selbige auf dem Gelände der Hans-Pfeiffer-Halle ausrichten. Somit können die „Classics“ für sich in Anspruch nehmen, am 8. Mai als Anziehungsmagnet für weitere Einzel- und auch Autohändler zu wirken, die in der Kaiserstraße Präsenz zeigen werden.

Das Format „Oldtimer-Treffen rund um den Dom“ haben die „Lampertheim Classics“ indes in Eigenregie mit Hilfe von Sponsoren auf die Beine gestellt: Die Schnauferl-Freunde haben in den vier führenden Oldtimer-Fachzeitschriften auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht oder Flyer und Bierdeckel angefertigt. Dass Oldtimer mehr als nur Formschönheit bedeuten, wird deutlich, wenn Kissel und Marke über ihre Leidenschaft sprechen. Es ist vielmehr eine Haltung und ein Lebensgefühl, die solche Treffen zu einem Event werden lassen. Dazu passt es auch, dass eine Mannheimerin, die sich auf Vintage und die Rockabilly-Mode spezialisiert hat, beim Oldtimer-Treffen um den Dom (zwischen Kaiserstraße und Domgasse) eine Modenschau veranstaltet. Wahrscheinlich gab es in den 50ern nicht nur die spektakulärsten Haar-Tollen, sondern auch Automobile in Formvollendung, als der Chrom Einzug hielt. Auch ein musikalisches Programm ganz im Stile des Rockabillys wird geboten.

200 Clubs aus ganz Deutschland haben die „Classics“ angeschrieben. Sollten ebenso viele Autos, Motorräder und Landmaschinen am 8. Mai nach Lampertheim kommen, wäre zudem ein Ausweichen auf den Europaplatz möglich. Das Event wird von einem Kamerateam des hr-Formats „Herrliches Hessen“ festgehalten.

Was die NSU Quickly betrifft, so können Auktionslustige den ganzen Sonntag über (zwischen 10 und 18 Uhr) ein schriftliches Gebot einreichen. Oldtimer, so darf abschließend gesagt werden, sind weitaus mehr als nur „Geduldsspielzeuge“.

https://www.lampertheimer-zeitung.de/lokales/lampertheim/die-quickly-strahlt-wieder_16850029.htm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.ads-lampertheim.com/die-quickly-strahlt-wieder/

Freie Praktikumsplätze sind noch für das

„Freiwillige Soziale Jahr“ (FSJ) im pädagogischen Bereich

und das Praktikum in der Fachoberschule (FOS) im Bereich „Wirtschaft und Verwaltung“ (Schulsekretariat)

im Schuljahr 2020/2021 zu vergeben.

Bewerbungen bitte über info@adslampertheim.de