Zurück zu Forschertage

Forschertag 2017

Magnetische Anziehungskraft begeisterte junge Forscher

Lampertheimer Forschertag zog in Hofheimer Nibelungenschule wortwörtlich in den Bann

Aufgeregtes Stimmengewirr hallte am Donnerstag durch die Turnhalle der Nibelungenschule in Hofheim, unterbrochen von lautem Lachen oder neugierigen Oh- und Ah-Rufen: Endlich war es wieder so weit, der einmal im Jahr stattfindende Forschertag des Netzwerkes der Forscherwerkstätten Lampertheim öffnete seine Türen. Dabei feierte der besondere Zusammenschluss der Lampertheimer Schulen und Kindertagesstätten ein kleines Jubiläum. Denn zum mittlerweile zehnten Mal waren alle jungen Forscher eingeladen, mit Spaß zu entdecken, forsch und bauen.

Die gastgebende Schulleiterin Daniela Vogel eröffnete gemeinsam mit Bürgermeister Gottfried Störmer den Forschertag. „Es ist großartig, dass der Forschertag vom Kindergarten bis zur weiterführenden Schule durchgeführt wird und die Schüler sich so immer wieder und kontinuierlich weiteren und vor allem altersgerechten Aufgaben stellen. Die Ergebnisse dessen, was im ganzen Jahr in den Forschergruppen geschieht, sehen wir am Forschertag. Ein großes Dankeschön an alle, die zum Gelingen dieses besonderen Netzwerkes beitragen,” so das Stadtoberhaupt.

Und dann ging es endlich los: An zahlreichen Aktionstischen konnten Kinder, Eltern und Großeltern auf eine Forschungsreise der besonderen Art gehen. Für alle Altersklassen waren passende Experimente dabei, so dass nach Herzenslust geforscht und beobachtet werden konnte. An jedem Stand warteten Experimente, Bilder und Stellwände, außerdem standen die Kinder mit Erzieherinnen und Lehrern parat, um den Teilnehmern das Vorgehen zu erklären. Das Thema Magnetismus stellte einen Schwerpunkt dar. So war zum Beispiel die Kita Rosenstock ganz magnetisiert. Die Forscher der Kita am Graben retteten mithilfe eines Magneten eine Büroklammer aus einem Becher Wasser – keine einfache Aufgabe, wie die zahlreichen Nachwuchsforscher feststellten. Die Kinder der Seehofschule hatten es sich hingegen zur Aufgabe gemacht, Magnete selbst herzustellen, während bei der Kita Europaring ein Auto wie von Zauberhand fuhr.

Apropos Zauberei: Etwas ganz besonderes gab es am Stand der kleinen Forscher der Kita Schubertstraße zu bestaunen. Im „Zirkus Magnetikus” gab es magische Magnete zu bestaunen. Mit Zauberstab und Zauberhüten zauberten die Kinder mithilfe eines Magneten unter anderem ein Kaninchen aus einem Hut. Und auch bei der Kita Saarstraße, der Goetheschule und der Pestalozzischule standen die Magnete im Blickpunkt des Interesses, ebenso wie bei der Schillerschule, wo geklärt wurde, wie Magnete aufeinander reagieren.

Versuche zum Bauen und Konstruieren mit Naturbausteinen gab es bei der Kita Rosengarten. In die Welt der Knete und wie diese selbst hergestellt wird entführte hingegen die Kita Neuschloss – und bei der Alfred-Delp-Schule wartete eine ganze Reihe spannender Experimente zum Mitmachen. Ebenso wie beim LGL, wo zudem die Sonne und die Astronomie an sich erforscht werden konnten – zudem gab es Informationen rund um das Projekt SOFIA. Natürlich durfte auch hier das Thema Magnete nicht fehlen, in diesem Fall der Elektromagnetismus. Die Biedensandschule lud zum Mikroskopieren seltener Tiere ein, an Angebot, dem auch Bürgermeister Gottfried Störmer nicht widerstehen konnte.

Auch auf dem Schulhof wurde experimentiert, ob mit Milch und Farbe bei der Kita Pater Alfred Delp, dem Beweis das schwarz nicht gleich schwarz ist, durchgeführt von der gastgebenden Nibelungenschule oder der „Nicht Newtonschen Flüssigkeit” der Kita St. Michael. Und im Forschercafé konnten sich Besucher und Forscher stärken und sich auf die weiteren Experimente freuen.

Die Kinder sollen zum Forschen und naturwissenschaftlichen Arbeiten angeregt werden, mMit den Experimenten soll das Interesse und die Neugier geweckt werden – dies sind die Ziele des Forschernetzwerkes. Und dies gelang an diesem Tag einmal mehr auf besondere Art und Weise, wie die zahlreichen strahlenden und neugierigen Gesichter bewiesen.  Benjamin Kloos (TiP-Verlag vom 01.06.2017)

Quelle: http://tip-verlag.de/magnetische-anziehungskraft-begeisterte-junge-forscher/

Bildergalerie zum Forschertag: http://tip-verlag.de/10-forschertag-der-lampertheimer-forscherwerkstaetten-in-der-nibelungenschule-hofheim-am-1-juni/

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.ads-lampertheim.com/unsere-schule/mint-konzept-2/hoehepunkte/forschertage/forschertag-2017/